Die königlichen Schmuckstücke und ihre Bedeutung

1077
Prinzessin Victoria Königin Elisabeth II Herzogin Catherine
Prinzessin Victoria, Königin Elisabeth II, Herzogin Catherine © Getty Images

Bei einer echten Königin oder Prinzessin dürfen natürlich nicht die edlen Kronen und Diademe fehlen. Die royalen Schatzkammern haben auch so einiges zu erzählen. Denn hinter jedem funkelnden Klunker verbirgt sich eine Geschichte. Ob Königin Máxima, Herzogin Kate von Cambridge oder Königin Letizia, sie alle tragen die royalen Schmuckstücke mit stolz und auch nur zu besonderen Anlässen. Die glitzernden Edelsteine verleihen ihnen einen eleganten und anmutigen Look.

Doch die schönen Diademe und Kronen ziehen nicht nur alle Blicke auf sich, sondern haben meist auch eine besondere Bedeutung. Oftmals handelt es sich dabei um Erbstücke die schon viele Jahre im Besitz der jeweiligen Königsfamilie sind. Die kostbaren Schmuckstücke werden von Generation zu Generation weitergereicht und bewahren so eine gewisse Tradition.

Aus den Schatzkammern werden sie daher selten und auch nur zu ganz besonderen Auftritten rausgeholt. Dabei erinnert man sich gerne an die glitzernde Tiara von Königin Máxima während der Trauung mit König Willem-Alexander. Das bezaubernde Diadem zieren insgesamt 655 Diamanten und 33 Kashmir Saphire.

Welche Geschichten sich hinter den verschiedensten Schmuckstücken verbergen, zeigen wir Euch in unserer Galerie.

Königin Elizabeth II

Königin Elizabeth II
Bild 1 von 12

Königin Elizabeth II trägt die Imperial State Crown meist zu parlamentarischen Ereignissen. Sie wurde 1838 zur Krönung von Königin Victoria hergestellt und 1937 restauriert. Sie ist tausenden Diamanten besetzt und ist Bestandteil der britischen Kronjuwelen. © WPA Pool/Getty Images

Comments

comments